Auswirkungen des Mindestlohngesetzes auf den Arbeitsalltag des Unternehmers

Thema:

Das ab 2015 geltende Mindestlohngesetz (MiLoG) bedeutet bei Weitem nicht nur die Einhaltung der Bezahlung von  mindestens 8,50€ pro Zeitstunde, sondern auch die Dokumentation der Arbeitszeitkonten und verändertet Verantwortlichkeiten vor dem Gesetzgeber. Zugleich werden sich alle Unternehmer auf Kontrollen des Zolls zur Einhaltung der gesetzlichen Reglungen einstellen müssen.

Zielgruppe:

Geschäftsführer, Personalverantwortliche

Ziel:                           

sicherer Umgang mit den neuen gesetzlichen Regelungen

Inhalt:                        

Regulärer Mindestlohn

  • Höhe
  • Fälligkeiten
  • Arbeitszeitkonten

Entsendungen (Werk- und Dienstleistung)

  • Verantwortung Subunternehmer
  • Verantwortung Entsender

Besonderheiten bei Minijobbern

  • Dokumentationspflicht
  • Aufbewahrungszeiten

Kontrollen und Auswirkungen auf Vergaberechte

  • Kontrollrechte des Zolls
  • Vergaberechte und Einsichten in Gewerberegister

Ausnahmen

Offene Rechtsfragen und abzuwartende Rechtsurteile

Methode:                     Vortrag, Diskussion

Dozent:                       RA Veit Päßler, HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK

Ort:                             Saxonia Bildungsinstitut, Könneritzstraße 5, 01067 Dresden

Termine:                     27. Februar 2015, 9.00 bis 12.30 Uhr

Preis:                          320,00 zzgl. Mehrwertsteuer

inkl. Teilnehmerunterlagen und Verpflegung

Ansprechpartner:

Dr. Elisabeth Gross                                                     Axel Teuber

0351.44813 500                                                           0351. 44813 170

elisabeth.gross@saxonia-bildung.de                            svsw@svsw.de

Anmeldung: http://www.saxonia-bildung.de/kurs.php?id=1614